Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

Qualifizierung

Veranstaltungen in Niedersachsen zu Demokratie

Titel
Veranstalter
Ort
Beginn

Die Fortbildungsreihe möchte Politiklehrkräfte für eine schüler*innen- und handlungsorientierte, kognitiv aktivierende und methodisch vielfältige Demokratiebildung im politischen Fachunterricht in anwendungsorientierter Weise fortbilden. Anschließend sollen die Teilnehmenden im Rahmen einer Praxisphase die während der Fortbildung kennengelernten Ansätze und Methoden im eigenen Unterricht erproben. In einem abschließenden Reflexionsseminar sollen sich die Lehrkräfte kollegial über ihre Unterrichtserfahrungen austauschen sowie Lösungsansätze und good practices reflektieren. Die Etablierung eines dauerhaft bestehenden Lehrkräftenetzwerkes ist wünschenswert.

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

In der Fortbildung sollen in einem ersten Teil ausgewählte Perspektiven (u.a. theologisch und soziologisch) zum Thema theoretisch und praxisbezogen vorgestellt, gemeinsam diskutiert und mögliche Konsequenzen für den Religionsunterricht pädagogisch und didaktisch reflektiert werden. In einem zweiten Teil werden mögliche Unterrichtsmaterialien vorgestellt, gesichtet und diskutiert. Ziel ist es, aktuelle, Vielfalt gefährdende Tendenzen und deren Motive wahrzunehmen, entsprechende Äußerungen im (Schul-)Alltag und in den Medien Kriterien geleitet einzuordnen und für den Umgang mit diesen sensibilisiert zu werden sowie demgemäß Lernszenarien zu entwickeln. Schüler*innen sollen dadurch zu einer begründeten Positionierung und gesellschaftlich verantwortungsbewussten Partizipation befähigt werden.

Dauer: Tagesveranstaltung

Unterrichtspraxis: Didaktische und methodische Möglichkeiten zur Sensibilisierung von Schüler*innen der Sekundarstufe I und II für Rechtspopulismus und Rechtsextremismus; Schärfung der Wahrnehmung und Urteilskraft bezüglich beider Phänomene. "Neutralitätsgebot": Vorgaben und Orientierungen für die schulische Praxis

Dauer: k.A.

- Sensibilisierung von Lehrkräften und schulpäd. Fachkräften zum Themenschwerpunkt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt - Einführung in die geschlechterreflektierte und diskriminierungskritische Pädagogik im Schulkontext - Vermittlung von Grundkenntnissen zu Vielfaltsdimensionen und Differenzkategorien (Diversity, Gender und sexuelle Identität)

Dauer: Tagesveranstaltung

Sensibilisierung von Lehrkräften und schulpäd. Fachkräften zum Themenschwerpunkt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Einführung in die geschlechterreflektierte und diskriminierungskritische Pädagogik im Schulkontext Vermittlung von Grundkenntnissen zu Vielfaltsdimensionen und Differenzkategorien (Diversity, Gender und sexuelle Identität)

Dauer: Tagesveranstaltung

Sensibilisierung von Lehrkräften und schulpäd. Fachkräften zum Themenschwerpunkt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt Einführung in die geschlechterreflektierte und diskriminierungskritische Pädagogik im Schulkontext Vermittlung von Grundkenntnissen zu Vielfaltsdimensionen und Differenzkategorien (Diversity, Gender und sexuelle Identität)

Dauer: Tagesveranstaltung

- Klarheit darüber, was thematisch in den Klassenrat gehört, was nicht - die formale Nutzung einer wiederkehrenden Struktur als Orientierungselement für die SuS – Einsatz wertschätzender Kommunikation zur Stärkung der Klassengemeinschaft und unter Berücksichtigung der vorliegenden Besonderheiten - Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Lehrkraft (Moderation, sukzessive Abgabe der Gesprächsleitung, Reflexion zum Umgang mit Ergebnissen, die von eigenen Vorstellungen abweichen) - ggf. als MulitplikatorIn für die Einrichtung des Klassenrates fungieren – Ansatzpunkte und Orientierung zum Einsatz in der Klasse

Dauer: Tagesveranstaltung

Menschenfeindliche Sprüche, rechtsextreme Bilder und Zeichen, NS-verherrlichende Aussagen: Dies sind nur einige Beispiele für rechte Vorfälle an Schulen. Egal in welcher Form sie auftreten – ein Umgang mit ihnen ist nicht immer leicht und führt nicht selten zur Verunsicherung in der Schulgemeinschaft. Daher wollen wir uns zusammen mit Ihnen, Mitarbeiter_innen der Gedenkstätte Bergen-Belsen und der Mobilen Beratung Niedersachsen anschauen, was aktuell an Schulen im Kontext Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit passiert und welche Umgangsstrategien es mit menschenfeindlichen Vorfällen und rechten Angriffen geben kann. Nach einem Input durch die Kolleg_innen der Mobilen Beratung tauschen wir uns zu folgenden Fragestellungen aus: Welche Erfahrungswerte gibt es in der Runde? Wie können Pädagog_innen und andere Mitarbeitende an Schulen sensibilisiert und gestärkt werden? Was gibt es für Angebote und Programme und welche Rolle können Gedenkstätten und Erinnerungsarbeit dabei spielen? Anhand von Fallbeispielen erproben wir Handlungsstrategien und zeigen gemeinsam auf, welche konkreten Schritte helfen können, sich als Lehrer_in oder Schule zu positionieren.

Dauer: Halbtagsveranstaltung

Zielsetzung ist die Vermittlung von Basiswissen rund um den Themenkomplex romantische, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt an pädagogische Fachkräfte in Schulen. Die Teilnehmenden lernen Grundbegriffe kennen sowie die Lebenssituation von queeren Jugendlichen in Schule. Erste Handlungsmöglichkeiten für eine Vielfaltsoffene schulische Praxis sollen aufgezeigt werden. Die Fortbildung qualifiziert zur Teilnahme an den Vertiefungsmodulen der Fortbildungsreihe Vielfalt.Kompetent.Lehren.

Dauer: Tagesveranstaltung

Ziel ist, sich praxisbezogen dem Thema zu nähern und faktenbasiert ebenso Wissen wie erste Handlungsansätze zu erhalten.

Dauer: Tagesveranstaltung