Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

(Sprach-)Kenntnisse, Lernentwicklung und Förderung

Lernerfolge trotz individuell unterschiedlicher (Sprach-)kenntnisse ermöglichen? Basiskompetenzen entwickeln und festigen

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie die aktuellen Lernstände ermitteln und nächste Lernschritte planen können. Materialien zu Differenzierung und Individualisierung, zum Üben wie auch Wiederholen, aber auch Tools sowie Apps sind hier für Sie gesammelt.


Newsletter Schulpsychologie I - Lernstände


Ablaufplan für ein Lern-Fördergespräch

Lern-Fördergespräche zur individuellen Förderung und Forderung unterstützen die Fähigkeit der Kinder über ihr eigenes Lernen nachzudenken. Lern-Fördergespräche sollten regelmäßig durchgeführt werden. An ihnen erkennt das Kind seine eigenen Lernfortschritte und kann für weitere Lernfortschritte beraten werden. Durch die zunehmende Eigenverantwortung der Kinder für ihr eigenes Lernen ist der Lerneffekt bei dem Lerngespräch hoch einzuschätzen.

Umgang mit coronabedingten Lernrückständen

Die besondere Unterrichtssituation in den vergangenen Monaten hat zu Lernrückständen geführt, deren Auswirkungen in den nächsten Jahren noch zu spüren sein werden. Beispielsweise kann in der aktuellen Situation nicht in allen Fällen die in den Kerncurricula vorgegebene Zuordnung der Kompetenzen zu den dafür vorgesehenen Doppeljahrgängen eingehalten werden.

Stand: 07.08.2020



Lernkontrollen im Distanzlernen - Deutsch

Im Leitfaden “Leitfaden Schule in Corona-Zeiten UPDATE finden Sie Aufgabenformulierungen für alternative schriftliche Lernkontrollen im Distanzlernen am Beispiel des Fachs Deutsch für die Sekundarbereiche I und II” (S. 31ff)

Unterstützung bei Lernschwierigkeiten

Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten im Lernen in Szenario B unterstützen – diese Möglichkeiten sind vorgesehen:

  • Gezielte Förderung von Kleingruppen oder Einzelpersonen, z. B. durch Förderschullehrkräfte, an den „Lückentagen“ oder parallel zum Präsenzunterricht

  • Häufigere Präsenz von benachteiligten Schülerinnen und Schülern in der Schule, z. B. durch Aufstockung der im umschichtigen Verfahren zu unterrichtenden geteilten Klassen mit besonders benachteiligten Schülerinnen und Schülern, sodass die Klassenobergrenze im umschichtigen Verfahren von max. 16 Personen (inkl. Lehrkraft und ggf. Schulassistenz) dafür ausgeschöpft wird

  • Förderkurse statt AGs – auch im Ganztag

  • Nutzung der Sport-, AG-, WPU-, HU-Stunden zur Sprach- oder Lernförderung

  • Schulinterne oder schulübergreifende Helfersysteme – „Schüler helfen Schülern“ (unter Einhaltung des Abstandsgebots)

  • Einsatz von Lese-Mentoren o. ä.

(Quelle: Leitfaden “Schule in Corona-Zeiten UPDATE” S. 15)

Gute Ideen für und aus Schule ...

NEU: Materialgestütztes Lernen nach Montessori im digitalen Raum

Die Castellschule Lingen überträgt während der Pandemie das handlungsorientierte, jahrgangsgemischte und materialgestützte Lernen in die digitale Welt. Der individuelle Lernweg der Kinder steht für sie weiterhin im Mittelpunkt ihrer Montessori-Pädagogik.

https://deutsches-schulportal.de

NEU: Bildungsbenachteiligungen durch individuelle Lernbetreuung ausgleichen

Für die Hinrich-Wolff-Schule ist klar, dass kein Kind durch die Schulschließungen benachteiligt werden darf. Sie schafft einen Rahmen, in dem alle Schülerinnen und Schüler von einer individuellen Lernbetreuung profitieren.

https://deutsches-schulportal.de

Selbsteinschätzungsbogen "So lerne ich"

Aus der Broschüre „Pädagogisch diagnostizieren im Schulalltag“ des ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung)


Das zählt in Mathe - Selbsteinschätzungsbogen von PikAs

"Durch den Einsatz dieses Bogens können die Kinder daran herangeführt werden, ihre Lernergebnisse sachgerecht einschätzen zu lernen: Es soll dem lernenden Kind bewusst werden, wie es lernt und wie Anstrengungen zu Ergebnissen führen, so dass es sein Lernen in zunehmendem Maße steuern und selbst kontrollieren kann."