Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

Portal Logo Portal Europa & Internationales

Fremdsprachenassistenzprogramm (FSA-Programm)

Das FSA-Programm ist das älteste schulische Austauschprogramm zwischen Deutschland und anderen Staaten in Europa und Übersee. Grundlage sind bilaterale Abkommen, die der Pädagogischen Austauschdienst beim Sekretariat der Kultusministerkonferenz (PAD) im Auftrag der Länder abschließt.

Abkommen bestehen in Europa mit Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Russland, der Schweiz sowie Spanien und in Übersee mit Australien, China, Kanada, Neuseeland und den USA.

Die Fremdsprachenassistentinnen und -assistenten (FSA) sammeln während ihres Einsatzes schulpraktische Erfahrungen, verbessern ihre Sprachkompetenzen und bereichern durch ihre muttersprachliche und landeskundliche Kompetenz den (Fremdsprachen-) Unterricht.

Das FSA-Programm gliedert sich in zwei Bereiche:

  1. Ausländische Studierende kommen zur Weiterbildung nach Deutschland bzw. Niedersachsen.
  2. Deutsche bzw. niedersächsische Studierende bewerben sich für einen Einsatz an einer ausländischen Schule.

Ausländische FSA an niedersächsischen Schulen

In jedem Schuljahr werden ausländische FSA durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) in die Bundesländer vermittelt, um im Wesentlichen in den Sprachfächern Englisch, Französisch und Spanisch eingesetzt zu werden. In geringerer Anzahl ist das auch für Italienisch, Russisch und Chinesisch möglich.

Durch die Aufnahme von ausländischen FSA bietet sich niedersächsischen Schulen die Gelegenheit, den Fremdsprachenunterricht durch die Mitwirkung einer Muttersprachlerin oder eines Muttersprachlers zu bereichern und die Motivation der Schülerinnen und Schüler zum Erlernen der Fremdsprache zu erhöhen sowie interkulturelle Kompetenz zu fördern. Interessierte Schulen, die eine/einen FSA aufnehmen möchten, wenden sich bitte an das für sie zuständige Regionale Landesamt für Schule und Bildung.

In Niedersachsen können alle relevanten Informationen (Antragstellung, Fristen etc.) aus dem Schulverwaltungsblatt für Niedersachsen des Monats Dezember eines Jahres entnommen werden.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite des PAD zu finden.

Niedersächsische Studierende im Ausland

Umgekehrt haben auch Studierende aus Niedersachsen im Rahmen des FSA-Programms die Möglichkeit, an einer ausländischen Schule/Bildungseinrichtung im Fremdsprachenunterricht zu arbeiten. Interessierte Studierende müssen sich beim PAD bewerben, der das Programm für deutsche FSA koordiniert.

Für die Bewerbung relevante Informationen finden Sie auf der Seite des PAD.