Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen
Vorlesen

Informatik

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. zerlegen Problemstellungen in geeignete Teilprobleme.
  2. beschreiben und strukturieren Handlungsabläufe.
  3. strukturieren Daten im Kontext einer gegebenen Problemstellung.
  4. analysieren und beurteilen ein Modell nach vorgegebenen Kriterien.
  5. entwickeln Modelle und stellen diese dar.1

Die Schülerinnen und Schüler ...

  1. verwenden für die Implementierung geeignete Entwicklungsumgebungen.
  2. setzen ihre Problemlösungen in ausführbare Prozesse um.
  3. reflektieren ihre Vorgehensweise bei der Implementierung.
  4. untersuchen gegebene Implementierungen.1

Die Schülerinnen und Schüler ...

  1. kommunizieren unter Verwendung der Fachsprache über informatische Inhalte und stellen diese sachgerecht dar.
  2. stellen ihre Lösungsansätze und Lösungen mithilfe etablierter Diagrammtypen und Darstellungsformen dar.
  3. dokumentieren den Ablauf und die Ergebnisse ihrer Arbeit.
  4. präsentieren ihre Ergebnisse mithilfe geeigneter (Software-)Werkzeuge.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. überprüfen, ob ein vorliegendes Verfahren ein Problem löst.
  2. vergleichen unterschiedliche Lösungsansätze und nennen Vor- und Nachteile.
  3. begründen Zusammenhänge im Kontext der Informatik.
  4. bewerten die Bedeutung eines Informatiksystems für das Individuum und die Gesellschaft.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. setzen bei der Problemlösung unterstützende Hard- und Softwarewerkzeuge ein.
  2. wählen geeignete Werkzeuge unter Berücksichtigung ihrer Vor- und Nachteile zur Problemlösung aus.
  3. übertragen ihr grundlegendes Wissen über Informatiksysteme auf die Nutzung ihnen fremder Werkzeuge.
  4. wenden für die Recherche, Kommunikation und Kooperation geeignete Werkzeuge an.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. unterscheiden zwischen Informationen und ihrer Repräsentation durch Daten.
  2. wählen geeignete Dateiformate je nach Anwendung, Qualität und Dateigröße.
  3. organisieren und strukturieren Daten mithilfe geeigneter Werkzeuge.
  4. wählen geeignete Darstellungsformen für Daten im Kontext einer konkreten Problemstellung.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. interpretieren einen gegebenen Algorithmus und führen diesen aus.
  2. entwerfen Algorithmen und stellen diese geeignet dar.
  3. testen die Korrektheit eines Algorithmus systematisch.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  • beschreiben die Funktionsweise von Informatiksystemen und ihren Komponenten.
  • konstruieren Informatiksysteme.
  • beschreiben die Struktur von vernetzten Systemen.
  • erschließen sich die Funktionsweise ausgewählter Informatiksysteme.1

Schülerinnen und Schüler …

  1. beschreiben die Auswirkungen des Einsatzes von Informatiksystemen auf die Gesellschaft.
  2. benennen die Interessen, die bei der Ausgestaltung von Informatiksystemen eine Rolle spielen.
  3. benennen die Chancen und Risiken vernetzter Systeme.
  4. erläutern wesentliche Aspekte des Datenschutzes.
  5. benennen die Grundzüge des Urheberrechts.1

Server, Router und DNS – nicht nur die technischen Grundlagen für den Datenaustausch und die Datenspeicherung in Netzwerken werden hier thematisiert. Auch stehen Fragen nach dem Datenschutz und den Rechten im Netz im Zentrum dieses Themenfeldes.1

Die Module des Lernfeldes "Daten und ihre Spuren"

  • Aufbau von Netzwerken mit Schwerpunkt Internet
  • Datenaustausch in Netzwerken
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Verwaltung von Daten

Texte gestalten, Bilder bearbeiten oder Präsentieren. In diesem Lernfeld lernen die Schüler*innen die sachgerechte Handhabung von Computern und Smartphones und den zielorientierten Einsatz von Softwarewerkzeugen. Dies ist die Voraussetzung für den kompetenten und verantwortungsbewussten Umgang mit diesen Medien.1

Die Module des Lernfeldes "Computerkompetenz"

  • Aufbau von Computersystemen
  • Speichern von Daten
  • Textverarbeitung
  • Präsentation
  • Bildbearbeitung

Algorithmen begegnen uns überall und bestimmen unser Leben. Aber wer weiß, was ein Algorithmus eigentlich ist? Entdecken Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern, wie alltägliche Problemstellungen mithilfe von Algorithmen gelöst werden.1

Die Module des Lernfeldes "Algorithmisches Problemlösen"

  • Algorithmusbegriff
  • Algorithmisieren und Implementieren

Müssen wir zukünftig noch selber in den Supermarkt oder erledigt das unser Internet-Kühlschrank von alleine? Natürlich ist das noch eine Zukunftsvision. Aber schon jetzt bestimmen Automatisierungen zunehmend unsere Lebenswelt. Das bietet Chancen und zugleich Risiken.1

Die Module des Lernfeldes "Automatisierte Prozesse"

  • Automatisierte Prozesse im Alltag
  • Modellierung von Automaten
  • techn. Realisierung automatisierter Prozesse

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. beschreiben und strukturieren Handlungsabläufe.
  2. zerlegen Problemstellungen in geeignete Teilprobleme.
  3. verwenden gegebene Modelle bei der Problemlösung.
  4. analysieren und beurteilen Modelle nach vorgegebenen oder selbst gewählten Kriterien.
  5. entwickeln Modelle für eine Problemstellung und stellen diese dar.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. entwerfen Algorithmen und stellen diese in standardisierter Form dar.
  2. setzen ihre Problemlösungen in ausführbare Prozesse um.
  3. analysieren, erläutern und vergleichen Problemlösungen und deren Implementierung.
  4. reflektieren ihr Vorgehen bei der Problemlösung und Implementierung.1

Die Schülerinnen und Schüler ...

  1. kommunizieren unter Verwendung der Fachsprache über informatische Inhalte und stellen diese sachgerecht dar.
  2. dokumentieren ihre Lösungsansätze und Lösungen mithilfe geeigneter Darstellungsformen.
  3. begründen Zusammenhänge im Kontext der Informatik.
  4. organisieren, dokumentieren und reflektieren die gemeinsame Arbeit im Team.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. erweitern gegebene Programme, Algorithmen und Modelle um eigene zusätzliche Funktionalitäten.
  2. finden und erläutern Problemstellungen, die mit Hilfe informatischer Kompetenzen gelöst werden können.
  3. geben unterschiedliche Lösungswege für ein selbst gestelltes oder gegebenes Problem an und entscheiden sich begründet für einen Weg.
  4. erfinden Produkte oder Verfahren, indem sie informatische Konzepte, Strategien und Methoden in eigenständigen Wegen kombinieren.1

Die Schülerinnen und Schüler ...

  1. wählen eine für die Problemstellung geeignete Codierung.
  2. verwenden Prinzipien eines Variablenkonzepts.
  3. organisieren Daten mithilfe geeigneter Datenstrukturen.
  4. speichern und verarbeiten Daten unter Verwendung des objektorientierten Modells.
  5. strukturieren Daten mithilfe des relationalen Modells.1

Die Schülerinnen und Schüler ...

  1. verwenden die algorithmischen Grundbausteine bei der Entwicklung eines Algorithmus.
  2. verwenden grundlegende algorithmische Vorgehensweisen im Rahmen eigener Problemlösungen.
  3. entwickeln und verwenden Algorithmen zur Transformation von Codierungen.
  4. verwenden eine Abfragesprache zum Filtern von Informationen.1

Die Schülerinnen und Schüler …

  1. erläutern die Funktionsweise von Informatiksystemen mithilfe von Maschinenmodellen.
  2. rekonstruieren und entwerfen Teile von Informatiksystemen.
  3. analysieren und rekonstruieren den Aufbau vernetzter Systeme.
  4. verwenden und entwerfen formale Sprachen für die Kommunikation mit und zwischen Informatiksystemen.1

Die Schülerinnen und Schüler ...

  1. reflektieren die Chancen und Risiken des Einsatzes von Informatiksystemen auf die Gesellschaft und auf das Individuum.
  2. diskutieren wesentliche Aspekte des Datenschutzes.
  3. untersuchen und beurteilen Grenzen des Problemlösens mit Informatiksystemen.1

In der Informatik werden Problemstellungen häufig mit Hilfe von Algorithmen gelöst. Der Informatikunterricht macht Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Kontexten mit den Prinzipien der algorithmischen Problemlösung und der Implementierung ihrer Lösungsideen vertraut.1

Die Module des Lernfeldes "Algorithmen und Datenstrukturen"

  • Grundlagen der Algorithmik
  • Klassen und Objekte
  • statische und dynamische Datenstrukturen

Die Erfassung, Verwaltung und Auswertung von Daten spielen eine zentrale Rolle im täglichen Umgang mit Informationen. Bei der Speicherung und der Übertragung von Daten sind Aspekte der Datensicherheit und der Effizienz wesentlich. Dazu lernen die Schülerinnen und Schüler exemplarische Verfahren der Datenverschlüsselung sowie der Fehlererkennung und der Kompression kennen. Strukturen von Datenbanken und deren Auswertung sind ein weiterer Schwerpunkt in diesem Lernfeld.1

Die Module des Lernfeldes "Informationen und Daten"

  • Kryptologie
  • Datenschutz
  • Codierung und Übertragung von Daten
  • Datenbanken

Zustandsbasierte Modellierung ist eine der grundlegenden Techniken zur Entwicklung und Realisierung von technischen Systemen und Programmen. In der Informatik geschieht dies häufig in Form von endlichen Automaten unterschiedlicher Ausprägung. Die Schülerinnen und Schüler sollen in die Lage versetzt werden, das Verhalten technischer Systeme in Form von endlichen Automaten zu modellieren, wodurch sich ihnen die Funktionsweise und der Aufbau dieser Systeme erschließt.1

Die Module des Lernfeldes "Automaten und Sprachen"

  • Automatenmodelle
  • formale Sprachen

1Originalformulierung aus dem Kerncurriculum


Kompetenzorientierte Unterrichtsmaterialien

Materialien für das Fach Informatik

Lesen Sie mehr

Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung

Medienressourcen für Lernen in Niedersachsen

In der Merlin-Datenbank finden Sie Filme, Grafiken, Arbeitsblätter, weiterführende Infos und methodisch-didaktische Hinweise. Die Medien für den Unterricht können einfach und bequem heruntergeladen werden. Alle Filme sind methodisch-didaktisch erschlossen und beinhalten hochwertiges Begleitmaterial.

Lesen Sie mehr

Curriculare Vorgaben für das Fach Informatik

Curriculare Vorgaben für allgemein bildende Schulen und berufliche Gymnasien (CuVo)

Titel
Hinweis
Dokumentenart
Download
Ergänzende Hinweise zum Kerncurriculum Informatik Sek II
Diese Version der ergänzenden Hinweise ist gültig für die Abiturprüfungen ab 2023.
Ergänzende Materialien
Ergänzende Hinweise zum Kerncurriculum Informatik Sek II
Diese Version der Ergänzenden Hinweise ist gültig bis einschließlich Abiturprüfung 2022.
Ergänzende Materialien
Kerncurriculum Informatik Sek II
für Einführungsphase am Gymnasium, an integrierter Gesamtschule und Kolleg verbindlich zum 1.8.2018; ab dem 1.8.2019 für das erste Jahr der Qualifikationsphase, ab dem 1.8.2020 für das zweite Jahr der Qualifikationsphase. Bitte beachten Sie die auch jeweils gültigen Ergänzenden Materialien..
Kerncurriculum
EPA Informatik Sek II
EPA
Kerncurriculum Informatik Sek I
Kerncurriculum
weitere Curriculare Vorgaben suchen

Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung

Zugelassene Schulbücher in Niedersachsen

Lesen Sie mehr

Niedersächsischer Bildungsserver

Zentrale Arbeiten

Auf den Seiten „Zentrale Arbeiten“ erhalten Sie Hinweise zu den Terminen, fachbezogene Hinweise und thematische Schwerpunkte.

Lesen Sie mehr

Zentralabitur - Termine, Materialien und fachbezogene Hinweise

Auf den Seiten „Zentralabitur“ erhalten Sie Hinweise zu den Terminen, fachbezogene Hinweise und thematische Schwerpunkte.

Lesen Sie mehr

Niedersächsischer Bildungsserver

Informatik Sekundarbereich I: Weiterbildung des NLQ

Das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung bietet seit Beginn des Schuljahres 2019/2020 berufsbegleitende Weiterbildungen für das Fach Informatik im Sekundarbereich I an. Damit soll die geplante Einführung von Informatik als Pflichtfach im Sekundarbereich I ab dem Schuljahr 2023/2024 unterstützt werden.

Lesen Sie mehr

Verantstaltungen in Niedersachsen zu Informatik

Es werden ausschließlich Landesangebote angezeigt, weitere Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie in der Veranstaltungsdatenbank (VeDaB).

Titel
Veranstalter
Ort
Beginn

Austausch des Netzwerkes Informatik

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

» Merkmale eines Allgemeinbildenden Informatikunterrichts » Anwendung des nds. Kerncurriculums für Informatik » Organisation von Unterricht an der eigenen Schule » Fachdidaktische Positionen » Reflexion des Einsatzes von Informatikwerkzeugen, insbesondere am Beispiel Bildbearbeitung » Informatik und Gesellschaft » Codierung, Kompression und deren Anwendungen Für Details siehe Konzeption unter: https://www.nibis.de/weiterbildungsmassnahme-informatik_11688

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

» Merkmale eines Allgemeinbildenden Informatikunterrichts » Anwendung des nds. Kerncurriculums für Informatik » Organisation von Unterricht an der eigenen Schule » Fachdidaktische Positionen » Reflexion des Einsatzes von Informatikwerkzeugen, insbesondere am Beispiel Bildbearbeitung » Informatik und Gesellschaft » Codierung, Kompression und deren Anwendungen Für Details siehe Konzeption unter: https://www.nibis.de/weiterbildungsmassnahme-informatik_11688

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

» Merkmale eines Allgemeinbildenden Informatikunterrichts » Anwendung des nds. Kerncurriculums für Informatik » Organisation von Unterricht an der eigenen Schule » Fachdidaktische Positionen » Reflexion des Einsatzes von Informatikwerkzeugen, insbesondere am Beispiel Bildbearbeitung » Informatik und Gesellschaft » Codierung, Kompression und deren Anwendungen Für Details siehe Konzeption unter: https://www.nibis.de/weiterbildungsmassnahme-informatik_11688

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

» Merkmale eines Allgemeinbildenden Informatikunterrichts » Anwendung des nds. Kerncurriculums für Informatik » Organisation von Unterricht an der eigenen Schule » Fachdidaktische Positionen » Reflexion des Einsatzes von Informatikwerkzeugen, insbesondere am Beispiel Bildbearbeitung » Informatik und Gesellschaft » Codierung, Kompression und deren Anwendungen Für Details siehe Konzeption unter: https://www.nibis.de/weiterbildungsmassnahme-informatik_11688

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

» Datenauswertung mit einer Tabellenkalkulation » Aufbau von Datenbanken » Datenmodellierung und Datenbankentwurf mit ER-Modellen » Beurteilung und Optimierung eines Datenbankentwurfs » Datenbankabfragen mit SQL » Rechtliche und technische Aspekte zu Datenschutz und Datensicherheit » Implementierung einer einfachen Datenbankanwendung Für Details siehe Konzeption unter: https://www.nibis.de/weiterbildungsmassnahme-informatik_11688

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

» Merkmale eines Allgemeinbildenden Informatikunterrichts » Anwendung des nds. Kerncurriculums für Informatik » Organisation von Unterricht an der eigenen Schule » Fachdidaktische Positionen » Reflexion des Einsatzes von Informatikwerkzeugen, insbesondere am Beispiel Bildbearbeitung » Informatik und Gesellschaft » Codierung, Kompression und deren Anwendungen Für Details siehe Konzeption unter: https://www.nibis.de/weiterbildungsmassnahme-informatik_11688

Dauer: mehrtägige Veranstaltung

Bekanntmachung und Überblick über vorhandene Technologien und die Möglichkeiten der Ausleihe und der Nutzung sowie Fortbildungsmöglichkeiten des Lernlabors Informatik. Gelegenheit zum Ausprobieren und zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch.

Dauer: Halbtagsveranstaltung

Bekanntmachung und Überblick über vorhandene Technologien und die Möglichkeiten der Ausleihe und der Nutzung sowie Fortbildungsmöglichkeiten des Lernlabors Informatik. Gelegenheit zum Ausprobieren und zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch.

Dauer: Halbtagsveranstaltung

o Abgrenzung informatischer Bildung von Medienbildung o Informatik im Alltag entdecken und als Zugang zu informatischer Bildung nutzen o Einblicke in verschiedenste Themenfelder der Informatik o Methoden informatischer Bildung o Praxisideen ohne Computer

Dauer: Tagesveranstaltung

Interessen- und Begabtenförderung

Informatik Biber

Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Schülerwettbewerb im Bereich Informatik. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche der Klassen 3 bis 13. Der Wettbewerb fördert das digitale Denken mit lebensnahen und alltagsbezogenen Fragestellungen. Dabei entdecken die Teilnehmenden Faszination und Relevanz informatischer Methoden.

Lesen Sie mehr

Informatik-Olympiade

Die IOI ist die jährlich stattfindende Weltmeisterschaft für den Informatik-Nachwuchs. Aus rund 80 Ländern werden je vier TeilnehmerInnen entsandt, die in zwei Prüfungen innerhalb kurzer Zeit anspruchsvolle algorithmische Probleme bearbeiten und ihre Lösungen in fehlerfreie Programme umsetzen.

Lesen Sie mehr

Jugendwettbewerb Informatik

Programmieren – leichter, als du denkst

Der Jugendwettbewerb wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die erste Programmiererfahrungen sammeln und vertiefen möchten. Teilnehmen kann jede Schülerin und jeder Schüler. Empfohlen ist eine Teilnahme ab der Jahrgangsstufe 5. Eine Teilnahme für jüngere Schülerinnen und Schüler ist aber auch möglich.

Lesen Sie mehr

Projekte

Projektschulen Informatikunterricht in der Sekundarstufe I gesucht

Stärkung der Informatik im Sekundarbereich I

Mit Beginn des Schuljahres 2023/24 wird das Fach „Informatik“ in Niedersachsen Pflichtfach in allen allgemeinbildenden Schulen werden – zunächst in Jahrgang 10 einstündig, im darauf folgenden Schuljahr dann auch in Jahrgang 9. Im Auftrag des Niedersächsischen Kultusministeriums wird das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung gemeinsam mit zwanzig interessierten Schulen über einen Zeitraum von zwei Schuljahren beginnend mit dem Schuljahr 2020/2021 entsprechendes Unterrichtsmaterial entwickeln, vorhandenes anpassen und im Hinblick auf den Pflichtunterricht erproben.

Lesen Sie mehr

Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung

Informatische Bildung und Technik in der Grundschule

Die Niedersächsische Landesregierung möchte auf der Grundlage des Landeskonzepts Medienbildung die informatische Bildung bereits in Grundschulen fördern. In einem Pilotprojekt wurden dazu methodisch-didaktische Erkenntnisse gesammelt, die als Leitlinien für die fächerübergreifende Implementierung der informatischen Bildung in die Curricula und in die schulischen Medienkonzepte dienen sollten.

Lesen Sie mehr

Informatikunterricht mit technischen Aspekten in den Schuljahrgängen 7–9

Informatik mit technischen Aspekten (InTech)

Informationstechnik – ob im Handy, Auto oder in der Waschmaschine – sie ist allgegenwärtig und durchdringt unser Leben. Jeder benutzt sie, aber nur wenige kennen die Grundprinzipien, nach denen sie funktioniert. Um diesem Missstand entgegen zu wirken und gleichzeitig eine Steigerung des Anteils der qualifizierten Absolventinnen und Absolventen in informatisch-technischen Studiengängen und Berufen zu erreichen, ist das Projekt „Informatik mit technischen Aspekten“ (InTech) ins Leben gerufen worden. Mithilfe des Faches Informatik sollen die Schülerinnen und Schüler informatisch-technisches Wissen erwerben und ihr informatisch-technisches Denken und Handeln wird gefördert.

Lesen Sie mehr

Fachberatung (Fach) Gymnasium

Die Fachberaterinnen und Fachberater beraten und unterstützen die Fachgruppen der Gymnasien in allen jeweiligen fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen und fachmethodischen Fragen im Rahmen schulformbezogener Angebote.

In Zusammenarbeit mit den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des Faches betreuen und entwickeln die Fachberaterinnen und Fachberater Veranstaltungsreihen zur Umsetzung der Kerncurricula und fördern die Entwicklung und Etablierung regionaler Netzwerke. Die Fachberaterinnen und Fachberater in Absprache mit den Fachberaterinnen und Fachberatern für Unterrichtsqualität fachspezifische Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen durch.

Angebote

Fachspezifische Beratung und Unterstützung

  • in Fragen der Unterrichtsqualität (z. B. im Rahmen modularer Fachberatung)
  • zu Themen des Zentralabiturs
  • zu Korrektur und Bewertung schriftlicher Abiturprüfungen
  • zu Anlage und Bewertung mündlicher Abiturprüfungen
  • zu Anlage, Korrektur und Bewertung kompetenzorientierter Leistungsüberprüfungen
  • bei der Ausgestaltung schuleigener Arbeitspläne
  • bei der regionalen schulübergreifenden fachgebundenen Netzwerkbildung
  • bei der Schulbauplanung (z. B. bei der Einrichtung von Fachräumen)