Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

#Projekt Erde - Lasst uns die Zukunft sein

Wir sind Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen, die sich in unterschiedlichen Projekten an unseren Schulen und in unserer Freizeit engagieren. Als 'Botschafterinnen und Botschafter für Engagement' haben wir gemeinsam mit dem Niedersächsischen Kultusministerium den Nachhaltigkeitspreis #Projekt Erde - Lasst uns die Zukunft sein entwickelt.

Wir kommen aus UNESCO Projektschulen, Schulen im Aufbruch, Preisträgerschulen des Schülerfriedenspreises, aus dem Lernstandort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung, Peer Leader International, von Fridays for Future und aus dem Landesschülerrat.

Zukunftscamp im Mai 2022

Für den Nachhaltigkeitspreis #Projekt Erde - Lasst uns die Zukunft sein haben wir 57 Bewerbungen erhalten und sind überwältigt von den vielen Projekten, die Ihr in Eurer Freizeit und in der Schule umsetzt, und von den spannenden Projektidee, die Ihr teilweise sogar im Distanzunterricht entwickelt habt. Es ist uns ganz schwer gefallen, aus den Bewerbungen erste, zweite oder dritte Plätze auszuwählen, deswegen haben wir eine neue Idee entwickelt:

Alle eingereichten Projektideen und Projekte werden in einem zweitägigen digitalen Zukunftscamp zum Wettbewerb „#Projekt Erde - Lasst uns die Zukunft sein“ präsentiert.

  • 30.05.2022 von 09.30 bis 16.00 Uhr:  Der erste Tag ist für die Würdigung, den gegenseitigen Austausch und die Weiterentwicklung der Projekte der Teilnehmenden des Wettbewerbs #Projekt Erde vorgesehen. Auch Herr Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Luisa Neubauer, Fridays for future (angefragt) werden dabei sein.
     
  • 31.05.2022 von 09.30 bis 13.30 Uhr: An diesem Tag können alle niedersächsischen Schulen teilnehmen. Sie können einzelne Projekte kennenlernen und Ideen für eigene Projekte an den Schulen entwickeln. Prof. Dr. Mojib Latif (GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Universität Kiel) sowie Alexandra Wandel (Vorstandsvorsitzende des World Future Council) werden zum Einstieg spannende Vorträge für uns halten.

Coronabedingt muss das Zukunftscamp als digitales Festival stattfinden. Referentinnen und Referenten, Musik, Kultur, viel Raum für die Präsentation Eurer/ Ihrer Projekte und für den Austausch untereinander werden Euch/ Sie sicherlich begeistern.

Während des „#Projekt Erde – Zukunftscamps“ wird es Möglichkeiten geben, die Beiträge zum Projekt für alle sichtbar zu machen, neue Ideen zu entwickeln oder im Austausch miteinander die eigene Idee weiterzugestalten. Jeder Beitrag wird mit einem unterstützenden Preis ausgezeichnet, denn „jedes Projekt für sich ist super“ (Carolin, Botschafterin für Engagement).

 Auf der Projekthomepage findet ihr weitere Informationen zum Programm und habt die Möglichkeit, euch für das Zukunftscamp anzumelden. Wir freuen uns darauf, Euch zu begegnen! Bleibt weiter aktiv für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Schule und Freizeit!

Information für Lehrkräfte und Schulleitungen

Seit der Umsetzung des bildungspolitischen Schwerpunktes „Demokratisch gestalten - Eine Initiative für Schulen in Niedersachsen“ trifft sich im Niedersächsischen Kultusministerium regelmäßig eine Gruppe junger engagierter Schülerinnen und Schüler und Aktiver aus verschiedenen niedersächsischen Projekten, die sich als Botschafterinnen und Botschafter für Engagement verstehen. Im Auftrag von Herrn Minister Tonne entwickeln sie den Nachhaltigkeitspreis des Kultusministers in Niedersachsen #Projekt Erde - Lasst uns die Zukunft sein, der zum Schuljahresanfang 20/21 zum ersten Mal ausgeschrieben wurde.

Die Rahmenbedingungen des Preises wurden von den Botschafterinnen und Botschaftern für Engagement entwickelt.

Worum geht es im „#Projekt Erde - Lasst uns die Zukunft sein“?

Nachhaltigkeit und Klimaschutz stehen im Fokus des Nachhaltigkeitspreises, dessen Ziel es ist,

  • das bereits bestehende Engagement junger Menschen in Niedersachsen wertzuschätzen und sichtbar zu machen
  • die Selbstwirksamkeit von Schülerinnen und Schülern zu stärken und zu fördern.

Gesucht wurden zukunftsfähige Projekte, die kreativ und innovativ zur Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz anregen oder engagierte Projekte, die bereits Wirkungen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz entfalten.

Die Zielgruppe des Nachhaltigkeitspreises sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4 – 13 in Niedersachsen, die sich als Einzelpersonen, als Gruppe, Klasse oder als ganze Schule bewerben konnten. In der Auslobung des Nachhaltigkeitspreises soll nicht ein Preisgeld im Vordergrund stehen, sondern die Unterstützung der eingereichten Projekte und des Engagements. Angedacht sind zum Beispiel die Ermöglichung von auf die Beiträge zugeschnittenen Workshops, Vorträge von bekannten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Forschung oder Begegnungen mit internationalen Peer-Leadern.

Ausgezeichnet werden sollen sowohl Projektideen, neue nur für eine bestimmte Zeitperiode initiierte Projekte, als auch bereits über mehrere Jahre etablierte Projekte. Entscheidend ist, dass es sich um ein von Schülerinnen und Schülern initiiertes und umgesetztes Projekt handelt, dass sowohl im schulischen Kontext als auch im außerschulischer Bereich stattfindet oder stattfinden soll. Das Projekt kann natürlich durch Lehrkräfte oder andere Unterstützerinnen und Unterstützer begleitet werden.