Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

Internationale Partnerschaften der Bildung für Nachhaltige Entwicklung

In Programmen zur Umsetzung der Agenda 2030, wie dem Weltaktionsprogramm „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“, dem „Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Bundesregierung, der Niedersächsischen Nachhaltigkeitsstrategie und den Entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes Niedersachsen werden die Bedeutsamkeit von Bildung und die Rolle von globalen Partnerschaften hervorgehoben. In der Praxis des Globalen Lernens gelten internationale Bildungspartnerschaften und –projekte als geeignete Lernarrangements, um globale Fragestellungen verständlich und erfahrbar zu machen und zu solidarischem Handeln anzuregen.

Konferenz "Connect for Change"

Deswegen hat der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) in Kooperation mit dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN), dem Niedersächsischen Kultusministerium, dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), dem Verein Initiativen Partnerschaft Eine Welt IP1 e. v., Renn. nord -  Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien und mit dem Lern2Change – Global Network of Educational Activists vom 28. – 30. Oktober 2019 die internationale Konferenz „Connect for Change – Globale Bildungspartnerschaften und -projekte für den Wandel gestalten“ ausgerichtet.

Die „Connect for Change Konferenz“ regte dazu an, Ziel, Inhalte, Formate und Strukturen internationaler  Bildungspartnerschaften und Projekte des Globalen Lernens  mit Lehrenden, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Schule und Zivilgesellschaft  sowie beteiligten Jugendlichen kritisch zu reflektieren und ihre Praxis qualitativ weiterzuentwickeln. Durch die Teilnahme von ca. 20 Pädagoginnen und Pädagogen aus dem globalen Süden (Entwicklungs- und Schwellenländern) wurde hierbei ein direkter Süd-Nord-Dialog ermöglicht.

Durch den Kongress und die weiteren damit verknüpften Maßnahmen (Hospitationen einiger Teilnehmender aus dem Globalen Süden in Schulen und Bildungseinrichtungen, Publikation einer Handreichung, Multiplikatorinnen- und Multiplikatorenfortbildungen zur Qualitätsinnovation der Bildungspartnerschaften und Projekte des Globalen Lernens) - in direkter Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern aus internationalen Bildungsprojekten und Schulpartnerschaften des globalen Südens – wurde und wird ein innovativer und auf nachhaltige positive Wirkungen ausgerichteter Impuls gegeben zur Initiierung, Gestaltung und Weiterentwicklung von Projekten, die Globales Lernen auf der Grundlage gemeinsam entwickelter Qualitätsstandards gewährleisten.

Auf der Webseite zum Projekt finden Sie eine ausführliche Tagungsdokumentation und die Handreichung zum Projekt.

Fortbildungsreihe zu globalen Schul- und Bildungspartnerschaften

Welche Rolle spielen globale Bildungspartnerschaften und -projekte für einen Wandel im Sinne der Sustainable Development Goals (SDGs) und wie können sie erfolgreich und gleichberechtigt gestaltet werden? Diese Fragen werden in der aktuellen Fortbildungsreihe „Globale Schul- und Bildungspartnerschaften erfolgreich umsetzen“ vertieft.

Die Lernsnackreihe ist ein Einstieg in die vielfältigen Möglichkeiten von globalen Partnerschaften im Bereich Lernen und Engagement. Corona und die Klimakrise zeigen aktuell, dass Menschen nur gemeinsam auf dieser Welt Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit meistern und gesellschaftlichen Wandel gestalten können. Die Reihe der VEN-Fachstelle Globales Lernen basiert auf den Inhalten der aktuellen Handreichung des Projektes „Connect for Change“ und stellt Grundlagen, Perspektiven und konkrete Umsetzungsschritte (z. B. in Schulen) anhand von vielen Beispielen und Impulsen vor.