Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

Tag des Friedens an der Albert-Liebmann-Schule

  • Die Idee für den Spendenlauf kam von den Schülerinnen und Schüler, weil sie von der fehlenden Wasserversorgung unserer Partnerschule in Simbabwe erfahren haben bzw. schon länger nach einer Möglichkeit suchten, Menschen aus der Ukraine zu helfen
  • Die Schülerinnen und Schüler haben in Begleitung von uns einen Fyler sowie Spendenkarten und vieles Weitere erstellt bzw. organisiert
  • Schließlich wurde eine große Schulveranstaltung am 02.06.22 daraus: fast alle berufsvorbereitenden Projekte unserer Schule wurden begeistert eingebunden:
    Hauswirtschaftsprojekt stellte (auch gespendete) Speisen und Getränke für den Tag bereit, die Produktwerkstatt sägte überdimensionale Buchstaben aus (an die Fotos jeder Schülerin/ jedes Schülers gepinnt wurden), das Projekt „Wir kümmern uns!“ stellten an dem Tag die Schulsanitäter, das Projekt „ALS for future“ bereitete alle Banner für den Spendenlauf vor
  • Zudem organisierten die Schülerinnen und Schüler neben den Laufpaten noch viele Geld- und Getränkespenden bei großen Firmen, aber auch bekannten Personen wie Heinz Rudolf Kunze (Schulpate unserer Schule /SoRSmC) oder Carsten Maschmeier. Die Handball Recken (Kooperationspartner unserer Schule) spendeten verschiedene Merchandising Artikel.
  • Der Tag wurde zu einem Riesenerfolg, es kamen durch die fleißigen Läuferinnen und Läufer ca. 9000 € an Spenden zusammen und diese gingen je zur Hälfte an die Partnerschule in Simbabwe bzw. an die SOS Kinderdörfer für traumatisierte geflüchtete Kinder.
  • Nebenbei wurde individuell und schülerorientiert zum Thema „Frieden“ gearbeitet und viele tolle Dinge erarbeitet
  • FAZIT: Der Tag hat nicht nur die Schülerinnen und Schüler hinsichtlich des Themas „Frieden“ gestärkt, sondern auch unsere Schule ein großes Stück nach der Corona Zeit zusammen wachsen lassen.