Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

Vier Berufsbildende Schulen in Hannover organisieren gemeinsam eine Aktionswoche für den Frieden

Schülerinnen und Schüler der BBS 2, BBS 3, BBS Hannah Arendt und der BBS-ME Otto-Brenner-Schule arbeiten handlungsorientiert zum Thema Frieden
In der Woche vor den Herbstferien haben Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen am Waterloo-Campus (BBS-Campus) mit spannenden Ansätzen zum Thema Frieden gearbeitet. Im Rahmen der Aktionswoche Frieden haben Lehrkräfte der beteiligten Schulen BBS 2, BBS 3, BBS Hannah Arendt und der BBS-ME gemeinsam Unterrichtsformate konzipiert.

Hannover hat eine Friedenssäule
Zum Abschluss der Aktionswoche wurde am Freitag 14.10.2022 die Siegessäule auf dem Waterlooplatz in eine „Friedenssäule“ transformiert. Annähernd 1.000 Schülerinnen und Schüler versammelten sich auf dem Walterlooplatz um dort ein aus der Luft sichtbares Friedenssymbol, das Peace-Zeichen, darzustellen. Von der Aussichtsplattform der Säule wurde ein 30 m x 5 m großes Friedensbanner herabgelassen, um dem Wunsch nach Frieden und der Lösung von gewaltsamen Konflikten weithin sichtbar Ausdruck zu verleihen.

Aktionen während der Friedenswoche
Bei einer Stadtrallye rund um den Waterlooplatz erkundeten die Schülerinnen und Schüler historische Bauwerke in der Nachbarschaft. Sie entdeckten dabei die ehemalige kriegerische Bedeutung des Waterlooplatzes, der Siegessäule und weiterer angrenzender Baudenkmäler. Mit einer Stadtrallye-App wurden sie in Gruppen durch den Stadtteil geführt und bekamen an den Stationen Aufgaben gestellt.

Einen anderen Zugang zu dem Thema Frieden bekamen Schülerinnen und Schüler, indem Sie Friedenssymbole entwarfen, Friedensbotschaften erstellten und sich in der japanischen Kunst des Papierfaltens ausprobierten. Die dadurch gestalteten Friedenstauben wurden verschenkt, wobei der Akt des Schenkens und die damit verbundenen Gespräche als Mittel zur Wahrung des Friedens eingeordnet werden konnten. Der Moment des Verschenkens wurde von den Schülerinnen und Schülern fotografiert und aus den gesammelten Bildern eine Collage erstellt.

Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben in Frieden und Freiheit
Am Standort Goetheplatz der BBS-ME haben Schülerinnen und Schüler der Sprachklassen und der Berufseinstiegsschule zum Abschluss der Aktionswoche ihre Pausenhalle mit selbst gefalteten Friedenstauben und Kranichen verschönert. Dabei überbrückt das gemeinsame Arbeiten Sprachbarrieren von jungen Menschen aus vier Kontinenten mit einer Vielzahl an Sprachen und kulturellen Hintergründen. Sie eint vor allem, dass sie sich ein selbstbestimmtes Leben in Frieden und Freiheit wünschen. Was Krieg ist, wissen sie im Gegensatz fast alle, den Frieden lernen sie hier jetzt gerade kennen – auch mit solchen kleinen Gemeinschaftsaktionen: Wir gestalten unsere Umwelt gemeinsam, und wir gestalten sie bunt und schön.

Herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, die das Angebot angenommen und sich eingebracht haben – ebenso herzlichen Dank an die Lehrkräfte, die mit großem Einsatz die vielen Aktionen möglich gemacht haben und an alle Externen, die die gemeinsamen Aktionen unterstützt haben.

Text: Christian Czybulka