Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Hauptnavigation springen

Aktionen der Schulen

BBS Ammerland

Schülerinnen und Schüler der BBS Ammerland setzen Zeichen für Frieden

Plötzlich sind sie da, diese protestierenden Stimmen aus dem Hintergrund gegen Menschen, die aus Not in andere Länder flüchten. Oftmals sind es Hasskommentare, die in Gewalt umschlagen können. In diesem Kontext folgten an den BBS Ammerland in Rostrup mehr als 500 Schüler*innen mit ihren Lehrkräften dem Aufruf, sich des Themas Friedensbildung anzunehmen und auf Missstände aufmerksam zu machen, um Solidarität gegenüber den Betroffenen zu bekunden.

Um ein Statement gegen Krieg zu setzen und die Verbundenheit zu Menschen in Not zum Ausdruck zu bringen, versammelten sich die Schüler*innen und Lehrkräfte auf dem Sportplatz. Dort begannen zunächst vier Schüler*innen, einen selbst verfassten Rap mit fremdenfeindlichen und diffamierenden Hass-Botschaften zu präsentieren. Demgegenüber standen alle anderen Schüler*innen, die zusammen den Song You're the Voice von John Farnham immer lauter werdend sangen, sodass der Rap mit Hasstexten schließlich übertönt wurde. In diesem Lied von John Farnham geht es darum, nicht zu schweigen, sondern sich bemerkbar zu machen und nicht in Angst zu leben.

Die Teilnehmenden bildeten gemeinsam während des Songs ein Peace-Zeichen auf dem Sportplatz der BBS. Außerdem hielten die Schüler*innen unterschiedliche Flaggen als „Umrandung“ fest, die im Krieg befindliche Länder darstellen. Ebenso wurden die Regenbogenflagge als Anerkennung für Diversität und die Friedenstaube gezeigt. Die 500 Schüler*innen der BBS Ammerland setzten somit ein sehr eindrucksvolles Zeichen für Frieden und Versöhnung.

(Christiane Jankowski)